www.wormser-schachverein.de > Ludwigshafener Stadtmeisterschaft und Bezirksmeisterschaft Nord-Ost: Erfolgreiche Wormser, Johannes Feldmann Bezirksmeister
.

Ludwigshafener Stadtmeisterschaft und Bezirksmeisterschaft Nord-Ost: Erfolgreiche Wormser, Johannes Feldmann Bezirksmeister

21.08.2019 Bericht von Johannes Feldmann

Am vergangenen Wochenende (16.8. – 18.8.) richtete der Schachklub Ludwigshafen 1912 zum 33. Mal die Ludwigshafener Stadtmeisterschaft aus. Als Austragungsort diente die vom Klub häufig genutzte Aula der BBS I Wirtschaft unweit des Berliner Platzes. Seit letztem Jahr wird im Rahmen der Stadtmeisterschaft auch der Bezirksmeister im Schachbezirk Nord-Ost ermittelt.

Die Stadtmeisterschaft 2019 war mit 73 Teilnehmern so gut besucht wie lange nicht. Den größten Anteil daran hatten der SK Frankenthal mit zehn Teilnehmern und der ausrichtende Verein mit sieben. Auch an der Spitze war die Meisterschaft dieses Mal wesentlich besser besetzt als im Vorjahr, insgesamt hatten zwölf Spieler eine Wertungszahl über 2100 DWZ, es nahmen fünf Titelträger teil, angeführt von IM Vadim Chernov .Aus Worms nahmen zwar nur David Musiolik und ich teil, konnten uns mit den Setzlistenplätzen elf und fünf aber Hoffnungen machen, vorne mitzuspielen, zumal David im Vorjahr Bezirksmeister geworden war.

Während in der ersten Runde die großen Überraschungen ausblieben, schafften es mit Chernov und den beiden Überraschungsmännern Philipp Rölle und Ujup Murseli nur drei Spieler, auch den zweiten Turniertag verlustpunktfrei zu überstehen .Bereits in der zweiten Runde mussten WIM Polina Zilberman (gegen Simon Frohnhäuser) und FM Thomas Niedermeier (gegen Till Engemann) Niederlagen quittieren, in Runde drei folgte ihnen FM Farmani Anosheh (gegen Rölle).

Wie schon beim Schnellschachturnier im Januar präsentierte ich mich bei meinem alten Verein in guter Form und konnte mich anders als noch in Ilvesheim durchgehend im Vorderfeld behaupten. Einen wichtigen Sieg landete ich in der vierten Runde, als ich gegen den aufstrebenden Jugendspieler Benedikt Dauner (SF Forst) einen eigentlich völlig „sterilen" Mehrbauern verwerten konnte. Letztlich erreichte ich mit drei Siegen und zwei Unentschieden nach Wertung den dritten Platz in der Gesamtwertung und wurde nach 2015 zum zweiten Mal Bezirksmeister.
David erreichte ebenfalls vier Punkte und belegte nach Buchholzwertung den dritten Platz in der Bezirkswertung. Außerdem durfte er sich in der Gesamtwertung, wo er den siebten Platz erreichte, über den Jugendpreis freuen. Mit diesem Resultat ist er dem schnellen Ratinggewinn der letzten Monate sicher gerecht geworden.

Den ersten Platz in der Gesamtwertung belegte Vadim Chernov nach Wertung vor Philipp Rölle, nachdem sich die beiden in der Schlussrunde friedlich getrennt hatten. Dem Kaiserlauterer scheint das Turnier in Ludwigshafen gut zu liegen, wenn man in Rechnung stellt, dass er bereits 2018 überraschend den zweiten Rang erzielte.

Zum Abschluss würde ich gerne noch einmal auf die professionelle Arbeit der Turnierleitung um Manfred Derlich und Andreas Gypser verweisen, die eine straffe Durchführung des Turnieres gewährleistete. Außerdem ist es erfreulich, dass trotz der „altmodischen" Bedenkzeitregelung ohne Inkrement keine Dispute zwischen den Teilnehmern aufgetreten sind.

Dieser Artikel wurde bereits 144 mal angesehen.