www.wormser-schachverein.de / 6: Presse > Wormser beim Ilvesheimer Open 2019
.

Wormser beim Ilvesheimer Open 2019

19.07.2019 Bericht von Johannes Feldmann

Vom 12. – 14.07. fand im badischen Ilvesheim bereits zum 13. Mal ein kleines fünfrundiges offenes Turnier statt. Als Austragungsort diente das „Bürgerhaus Hirsch", ein ehemaliges Lokal in der Nähe des Ilvesheimer Rathauses. Titelträger waren entgegen der Voranmeldung keine am Start, die Setzliste wurde von Jürgen Kettner (DWZ 2202) angeführt.
Der Wormser Schachverein wurde durch mich (J.F.) und Robby Griesche vertreten. Unter den 82 Teilnehmern waren nicht viele linksrheinische, überwiegend aus Schifferstadt. An Position 3 gesetzt, machte ich mir durchaus Hoffnungen, vorne mitspielen zu können.
Leider endete diese Mission bereits in der zweiten Runde, wo übrigens Kettner das gleiche Schicksal ereilte: Ich spielte gegen den Mannheimer Jugendlichen Anton Hardt, der bereits im siebten Zug der Berliner Verteidigung ein (zweifelhaftes) Figurengambit auspackte. Im fünfzehnten Zug opferte Hardt dann, um seinen Königsangriff wieder in Gang zu bringen, eine zweite Figur. Ich hielt das Ganze für nicht sehr gefährlich, weshalb ich darauf verzichtete, unter Materialvorteil die Dame abzugeben, was die Stellung vereinfacht hätte. Nach einem Fehlzug meinerseits erhielt mein Gegner dann plötzlich doch gefährlichen Angriff, ich verlor die Dame unter ungünstigen Umständen und gab verfrüht auf.
Danach war in Richtung Tabellenspitze verständlicherweise nichts mehr zu machen: Nach drei abschließenden Siegen kam ich mit 4/5 Punkten auf Platz 10, aufgrund der 300-Punkte-Regel unter nur geringem DWZ-Verlust. An der Spitze ergab sich ein totes Rennen: Vier Spieler, der DWZ-lose Volkhard Hetzer, Enrico Krämer, Nummer 2 der Setzliste, Jon Englert und Daniel Weber, kamen auf 4,5 Punkte, wovon der erstgenannte nach Wertung Turniersieger wurde.
Robby erzielte bei seiner Rückkehr ans Turnierbrett mit 2,5/5 Punkten ein beachtliches Ergebnis, so gab er seine Partie mit dem routinierten Tobias Faulhaber aus der Position der Stärke heraus remis. Mit der resultierenden Einstiegs-DWZ von 1721 ist er aus meiner Sicht eher noch ein wenig unterbewertet.

Dieser Artikel wurde bereits 212 mal angesehen.