www.wormser-schachverein.de / 6: Presse > Wormser Schachverein trifft sich zum traditionellen Sommergrillen - Patrick Boos vom pfälzischen Schachbund geehrt
.

Wormser Schachverein trifft sich zum traditionellen Sommergrillen - Patrick Boos vom pfälzischen Schachbund geehrt

03.07.2019 Bericht von Daniel Helbig

Am vergangenen Freitag kam der Wormser Schachverein von 1878 e.V. zu seinem traditionellen Sommergrillen im Innenhof des Hotels Boos zusammen. Das Sommerfest bildet jedes Jahr aufs Neue einen der Höhepunkte des Vereinslebens, weil man hier die Möglichkeit hat, sich auch einmal abseits der 64 Felder zusammenzusetzen und auszutauschen. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass sich die Vielseitigkeit und Internationalität unseres Vereines auch in den Speisen niederschlagen, die die Gäste selbst mitgebracht hatten. Neben den Klassikern Wurst und Steak gab es einen Bananen-Tomaten-Salat (!), spinatgefüllten Börek und verschiedenste Süßspeisen – eine große Auswahl an obligatorischen Nudelsalaten rundete das Angebot aus deutscher Sicht ab. Ein großes Dankeschön gilt all denjenigen, die bei hochsommerlichen Temperaturen Grill und Grillbesteck bedienten. Aus Sicht des Verfassers dieses Artikels ist darüber nachzudenken, alle Grillmeister bei der nächsten Mitgliederversammlung mit einem „Held der Arbeit“ auszuzeichnen.

Neben dem kulinarischen Programm und dem freundschaftlichen Beisammensein standen auch Ehrungen im Mittelpunkt des Abends. Ausgezeichnet wurden zunächst einzelne Spieler aus den Mannschaften, die in der abgelaufenen Saison 2018/19 herausragende Ergebnisse für ihre Truppe erzielt hatten. Zu den Ausgezeichneten zählten Fabian Guckes, Mike Martin, Elias Holschuh, Max Schüttler und Daniel Helbig. Anschließend wurde die Stimmung besonders feierlich, als die langjährigen Vereinsmitglieder Josef Daitche und Gregor Werner mit der Ehrenmitgliedschaft prämiert wurden. Präsident Patrick Boos war sichtlich von diesem Moment ergriffen. Er stellte heraus, dass gerade Gregor Werner über Jahre hinweg eines der sportlichen Aushängeschilder des Vereines war. Eine kleine, persönliche Anekdote von mir am Rande: „Schachlegende“ Daitche war – sofern mich mein Gedächtnis nicht täuscht ­– einst der erste Spieler über 1700 DWZ, den ich in meiner eigenen Schachlaufbahn besiegen konnte, damals in Haßloch.

Dann ergriffen die Ehrengäste Bernd Knöppel und Roland Schmitt das Wort. Bernd Knöppel war an diesem Abend erschienen, um Vereinspräsident Patrick Boos für seine langjährigen Verdienste um den pfälzischen Schachbund zu ehren. Er betonte die „Talentschmiede“ Worms, die über Jahre hinweg starke, junge Schachspielerinnen und Schachspieler hervorgebracht habe, namentlich etwa Anna Endress, Roland Ollenberger und Mike Martin. Noch immer werde Jugendarbeit in Worms großgeschrieben – eine der Grundvoraussetzungen dafür, dass Vereine längerfristig überleben können. Der Wormser Schachverein bedankt sich auf diesem Wege auch noch einmal ganz herzlich für die Arbeit, die Patrick nahezu täglich für den Verein auf sich nimmt! Roland Schmitt hatte die Pokale für die Brettmeister aus den bezirksinternen Ligen im Gepäck. Alles in allem eine schöne Geste von Roland, eigens dafür zum Grillabend zu erscheinen! Brettmeister wurden Fabian Guckes, Ilias Probst, Max Schüttler und Feras Alboundy

Nachdem der „offizielle“ Teil des Abends mit den Ehrungen beendet war, konnte sich sozusagen mit voller Aufmerksamkeit wieder dem gesellschaftlichen Part gewidmet werden. Sicherlich wurden an diesem Abend noch einige spannende Gespräche geführt, noch die ein oder andere Partie Schach gespielt und noch das ein oder andere Börek vertilgt.